Adipositas-Fibel - download pdf or read online

By Alfred Wirth

ISBN-10: 3540645314

ISBN-13: 9783540645313

ISBN-10: 3642977413

ISBN-13: 9783642977411

Die Zahl der übergewichtigen Patienten nimmt ständig weiter zu. Um ihnen helfen zu können, müssen die Ursachen und therapeutische Möglichkeiten abgeklärt werden. - Welche Rolle spielt die genetische Disposition? - Kann Adipositas die Ursache für Krebserkrankungen sein? - Wer soll wieviel abnehmen? - Wie sinnvoll sind Diäten? Psychotherapien? Medikamente? - Ist der Magenballon obsolet? Antwort auf diese und viele weitere Fragen gibt in übersichtlicher Weise das vorliegende Buch. Zahlreiche Tabellen und Grafiken verdeutlichen aktuelle Studienergebnisse ohne zu großen wissenschaftlichen Ballast. Alle Bereiche des interdisziplinären difficulties Adipositas werden leichtverständlich für Ärzte und Ernährungsberater dargestellt.

Show description

Read Online or Download Adipositas-Fibel PDF

Best german_8 books

Karin Glaser's Über legitime Herrschaft: Grundlagen der Legitimitätstheorie PDF

​Dieses Buch geht der Frage nach, unter welchen Bedingungen Herrschaft als rechtmäßig anerkannt wird. Es bietet eine Einführung in various Ansätze der Legitimitätstheorie und erarbeitet den Wandel des Legitimitätsverständnisses über die Jahrhunderte. Dabei werden unter anderem Legitimitätskonzepte nach Jean Bodin, Thomas Hobbes, John Lock und Jean Jacques Rousseau beschrieben.

Extra resources for Adipositas-Fibel

Example text

Fett. Fett in der Nahrung fOrdert die Gewichtszunahme, Adipose essen durchschnittlich mehr Fett als Normalgewichtige. Nahrungsfett ist nicht nur wegen seines hohen Energiegehaltes ein Promotor der Gewichtszunahme, sondern auch wegen seines geringen Sattigungseffektes. Essen Probanden z. B. zum Friihstiick viel Fett (z. B. Wurst oder Kase), wird bei nachfolgenden Mahlzeiten die beim Friihstiick aufgenommene hohe Energiemenge nur teilweise kompensiert. Wer so friihstiickt, iBt spater nur unwesentlich weniger; es kommt zu einer sog.

Zum Tragen kommen dabei psychische, soziale, endokrine, metabolische und 39 40 Atiologie: Weshalb werden Menschen dick? neuronale Faktoren (s. Abb. 3). Sie bestimmen letztlich, was und wieviel gegessen wird. Energiedichte. Darunter versteht man den Quotienten aus Energiegehalt und Gewicht der Nahrung. Nahrungsmittel reich an Fett und arm an Ballaststoffen haben z. B. eine hohe Energiedichte. Adipose verzehren mehr als andere Person en gern Speisen mit einer hohen Energiedichte. Wiirden sie Nahrungsmittel mit einer geringen Energiedichte bevorzugen, wiirden sie etwa 20% ihres Gewichtes verlieren.

Morbus Cushing. Ein M. Cushing mug nur bei klinischem Verdacht verifiziert bzw. ausgeschlossen werden (Haufigkeit < 1%). Stria rubrae und stammbetonte Fettverteilung sind allerdings kaum pathognomonisch fur diese Erkrankung und kommen bei Adiposen haufig auch ohne erhOhte Kortisolspiegel vor. Durchzufiihren ist der Dexamethasonhemmtest. Nach einer morgendlichen Blutentnahme zur Messung des Kortisols werden dem Patienten abends 2 mg Dexamethason oral verabreicht. ) liegen. Kortisol fOrdert uber eine Reihe von Mechanismen die Fettneubildung.

Download PDF sample

Adipositas-Fibel by Alfred Wirth


by Steven
4.3

Rated 4.34 of 5 – based on 9 votes